Mett ohne Mett

Sagt eigentlich alles, oder? *g*
Jerk
Gestrandeter
Gestrandeter
Beiträge: 26
Registriert: Fr 12. Jul 2013, 10:15
Kontaktdaten:

Mett ohne Mett

Beitragvon Jerk » Do 1. Aug 2013, 09:38

Immer wieder gut:

Reiswaffeln, Zwiebeln. Wasser, Tomatenmark, Gewürze.

Ich nehme meist ne halbe Packung Reiswaffeln, weiche die im Wasser ein, gebe Tomatenmark und Zwiebeln dazu, pampe das ganze mit nem Rührstab zusammen, würze mit Salz, Pfeffer, evtl. Curry, Kräuter, je nach Lust und Laune, vielleicht noch ein klein wenig Zitronensaft und mixe erneut. Ein bißchen ziehen lassen und perfektes Mett kommt dabei heraus.
"Über das Schreiben gibt es nichts zu sagen. Du musst dich einfach vor deine Schreibmaschine setzen und bluten." Ernest Hemingway

Benutzeravatar
angela
Schatzsucher
Schatzsucher
Beiträge: 1344
Registriert: Sa 26. Apr 2008, 11:25
Veröffentlichungen: Krüppelprinz
Krüppelkönig
Kes ohne Angst
Tollkirsche und Korsett
Die Lügen des Horatio Harthorn
mehrere Kurzgeschichten in verschiedenen Verlagen: Blockspot, Schreiblust, Machandel, p-machinery, Ohneohrenverlag
Kontaktdaten:

Re: Mett ohne Mett

Beitragvon angela » Fr 2. Aug 2013, 17:27

Jerk, wird das dann aber noch gebraten, oder wie muss ich mir das vorstellen? Klingt interessant.
Es ist idiotisch, sieben oder acht Monate an einem Roman zu schreiben, wenn man in jedem Buchladen für zwei Dollar einen kaufen kann.
Mark Twain

Jerk
Gestrandeter
Gestrandeter
Beiträge: 26
Registriert: Fr 12. Jul 2013, 10:15
Kontaktdaten:

Re: Mett ohne Mett

Beitragvon Jerk » Fr 2. Aug 2013, 19:22

Du kannst es anbraten oder auch "roh" aufs Brot.
Jeder variiert immer ein bißchen, darum mal hier ein paar Beispiele mit Mengenangaben:
http://www.chefkoch.de/rs/s0/veganes+mett/Rezepte.html
"Über das Schreiben gibt es nichts zu sagen. Du musst dich einfach vor deine Schreibmaschine setzen und bluten." Ernest Hemingway


Zurück zu „Rezepte *mjam*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron